Kleine Kaufberatung

 
 

 

Nordic Walking Stützpunkt Celle ist

jetzt offizieller leki.jpg  Stützpunkt

 

 

Kleine Kaufberatung für Nordic Walking Stöcke

 

1948 wurde LEKI von Karl und Gertrud Lenhardt als Holzdrechslerei gegründet. Heute ist das Unternehmen mit Sitz in Kirchheim/Teck der weltweit führende Hersteller von Stöcken für unterschiedliche Sportarten. Ob Ski-, Nordic Walking- oder Trekking Stöcke, die Baden Württenberger sind bekannt für ihre kontinuierliche Tüftelei.

 

Der Name LEKI steht für einen sehr hohen Qualitätsstandard, innovative Technologie und Entwicklung.

Für alle Sportarten, in denen Stöcke benötigt werden, stehen bei LEKI die Faktoren Qualität, Funktionalität und Sicherheit an erster Stelle. Lebenslange, weltweite Garantie auf Material und Produktionsfehler. 10 Jahre Nachkaufgarantie für Ersatzteile.

 

Als erster und bisher einziger Stockhersteller wurde LEKI aufgrund des hohen Sicherheitsstandards seiner Produkte mit den Qualitäts- und Gütesiegeln des TÜV Süd und der japanischen Consumer Product Association zertifziert.

LEKI hat u. a. das Trigger-System erfunden. Entwickelt und produziert in Europa.

 

Worauf sollte ich beim Kauf von Nordic Walking-Stöcken achten:

 

Haupteigenschaft der Stöcke  ist das Stützen – Führen – Dämpfen.

Der Stock soll leicht, stabil und vibrationsarm sein. Diese Eigenschaften werden durch modernste Verbundmaterialien erreicht. Carbon, Aluminium, Kohle- oder Glasfaser sind die Materialien die am häufigsten eingesetzt werden.

 

NW-Stöcke gibt es als in der Länge verstellbare Teleskopstöcke und als Stöcke mit fester Länge. Teleskopstöcke sind einfach auf jede Körpergröße einstellbar, wohingegen Stöcke mit fester Länge robuster und stabiler sind.

 

Die Stockspitze muss spitz und hart sein, damit sie genug halt bietet (NW-Speed Tip von LEKI). Je nachdem welcher Bodenbelag bei einer NW-Tour vorliegt können die Spitzen mit verschiedenen Aufsätzen bestückt werden. So werden auf Feld- oder Waldwegen in der Regel Metallspitzen verwendet, wohingegen auf asphaltierten Strecken Gummi-Pads oder auch Asphalt-Pads Verwendung finden. Die Stockspitzen der hochwertigen Stöcke bestehen aus Hartmetall, das annährend die Härte eines Diamanten hat. Dadurch findet die Spitze auch auf extrem glattem Untergrund Halt und bleibt bei geringster Abnutzung über Jahre hinweg scharf.

 

Um Nordic Walking effektiv ausführen zu können, ist das richtige Schlaufensystem sehr wichtig. Mit dem Trigger Shark ACTIVE STRAP bietet LEKI ein intelligentes System mit einfacher Handhabung. Minimale Verbindung – maximale Kraftübertragung. Sekundenschnelles Lösen oder Fixieren der Schlaufe. Damit stellt das Greifen zur Trinkflasche oder das Naseputzen kein Problem mehr da.

 

Für die Berechnung der optimalen Stocklänge stützen sich Spezialisten der Nordic Walking Union Deutschland auf Tausende von Videoanalysen und empfehlen daher als Orientierungshilfe   folgende Faustformel: Körpergröße in cm multipliziert mit 0,66. Die nach dieser Faustformel errechnete Stocklänge (zwei Drittel der Körpergröße) ermöglicht einen natürlichen, also physiologischen Bewegungsablauf. Da Nordic Walking-Stöcke in Längen mit fünf Zentimeter Schritten (105 cm, 110 cm, 115cm etc.) angeboten werden, sollte das Ergebnis immer abgerundet werden. Zu lange Stöcke provozieren ausweichende Rotationsbewegungen in Schulter- und Ellenbogengelenk - unwillkürlich werden die Schultern angehoben, was auf Dauer zu Verspannungen führt. Außerdem ist die Bodenkontaktzeit der Stöcke kürzer. So geht ein Teil der Effektivität verloren - also Vorschub

.

Wir erinnern uns: Eine der Gesetzmäßigkeiten beim Nordic Walking lautet: Je länger der Stock Bodenkontakt hat, desto effektiver sind der Trainingsreiz und der Kalorienverbrauch. Je hochwertiger das Stockmaterial ist, desto besser werden die Stöße auf den Boden abgefangen.

 

Mein Tipp zur optimalen Größenbestimmung: "Nimm eine aufrechte Oberkörperposition ein, stelle den Stock gerade vor deinem Körper , Ausgang der Schlaufe am Stock, sollte auf Höhe deines Bauchnabels sein." Gemessen wird ohne Asphaltpad aber mit Nordic Walking-Schuhen.

Schlaufenausgang = Bauchnabelhöhe.

 

Aber nicht nur die Körpergröße, sondern auch die Körperproportionen sowie der allgemeine Trainingszustand und evtl. körperliche Einschränkungen haben Einfluss auf die Stocklänge. Die individuell richtige Stocklänge hängt zusätzlich auch noch von der persönlichen Anatomie (Rumpf- Arm- Beinlänge ab.

 

Wer mit den falschen Stöcken startet, erschwert sich das Erlernen der Grundtechnik unnötig und riskiert Fehl- und Überbelastungen. Besonders zu lange Stöcke und Stöcke deren Griff-Schlaufen-System keine sichere Kontrolle des Stocks ermöglichen, werden für Anfänger oft zum Problem.

 

Tipp: Bei langen und intensiven Training ist der Einsatz spezieller Nordic Walking-Handschuhe unbedingt zu empfehlen. Sie verhindern lästige, schmerzhafte Blasen und Schwielenbildung.

 

Nordic Walking zählt ohne Zweifel zu den gelenkschonenden Sportarten. Trotzdem ist auch hier gutes Schuhwerk gefragt. Die Schuhe sollten über eine stabile, gedämpfte Fersenkonstruktion und über einen flexiblen Vorfußbereich verfügen. 

 

Wer Nordic Walking regelmäßig betreiben möchte, benötigt funktionelle Sportbekleidung. Funktionelle Sportbekleidung sollte angenehm sitzen, dabei relativ eng anliegen (Unterwäsche) ohne dabei einzuengen. Die Oberbekleidung sollte nicht zu weit sein, wichtig ist ein großer Bewegungsspielraum. Kleiden sollte man sich nach dem Zwiebelprinzip, also mehere Schichten von jeweils leichten und atmungsaktiven Funktionstextilien.

 

 

In einem Nordic Walking-Kurs hast Du die Möglichkeit, unterschiedliche Stöcke bei mir zu testen und Dich professionell zum Thema Stocklänge und Bekleidung beraten zu lassen.


Hier geht es zu den Produkten  LEKI

Aktuelle Sonderpreise und Angebote auf Nachfrage

 
 
 
 
 
 
 
 


Seite angesehen: 32242 Mal